Mit Pauken, Trompeten ... und Dudelsack!

Wolfegg, November 2014 - Pünktlich zum Vorabend des 1. Adventssonntag war die Gemeindehalle Wolfegg festlich geschmückt, zum gemütlichen Verweilen geheizt und gleichzeitig die Vorfreude auf moderne Blasmusik groß. Denn die Musikkapelle Wolfegg lud zu ihrem traditionellen Jahreskonzert und wir freuten uns sehr, dass so viele Freunde und Gönner des Vereins der Konzerteinladung folgten.

Eröffnet wurde unser Jahreskonzert mit der Begrüßung durch Markus Baake und einem kurzen Jahresrückblick. Neben dem Froschkonzert im Rahmen der Ortskerneinweihung durfte unser Vorstand auch auf das Oldtimerpicknick im Hofgarten und weitere ereignisreiche Momente blicken.

Durch das Konzertprogramm des ersten Teils führte daraufhin Johannes Fleischer. Er trat mit den Zuhörern eine musikalische Reise an, die ausgehend von der amerikanischen Westküste über das Vereinte Königreich, bis zurück nach Oberschwaben führte. Unter der Leitung von Erhard Hepp stimmte die Musikkapelle Wolfegg den Abend mit einer Zugfahrt durch den gleichnamigen Bundesstaat an der amerikanischen Westküste ein - „Oregon“ von Jacob de Haan. Im schottischen Teil des Vereinten Königreichs angekommen, war bereits der musikalische Höhepunkt des Abends erreicht. Mit der Suite „Hymn of the Highlands“ von Philip Sparke zeigten die über 40 Musikerinnen und Musiker sowie der Saxophon-Satz mit fabelhaften Melodien in drei Sätzen, dass sich der fleißige Probenbesuch der vergangenen Wochen eindeutig lohnte. Zum Abschluss des ersten Teils überraschte Dirigent Erhard Hepp mit einer musikalischen Kreuzung aus dem Marienlied „Segne du Maria“ und tobenden Balkanklängen: „Crossbreed“ von Thiemo Kraas hatte erst im Januar 2014 in Ellwangen seine Uraufführung und entwickelte sich im Laufe der Konzertvorbereitung durch seine unkonventionellen und durchaus überraschenden Melodien zum geheimen Lieblingsstück unserer Musiker.

Durch den zweiten Teil des Abends führte uns wortgewandt Julia Knab. Begonnen wurde dieser mit dem Marsch „Goldene Kameraden“ von James Barnes zum 50-jähigen Jubiläum des Musikverlags Rundel. Weiter wurde im „Dialog der Generationen“ aus der Feder von Kurt Gäble die Thematik des gegenseitigen Verständnisses und Zusammenlebens musikalisch erörtert. Die romantische Liebeserklärung „Bésame mucho“ von Consuelo Velázquez wurde den Konzertbesuchern mittels des Flügelhorns als Solo-Instrument näher gebracht. Martina Hepp und Claudia Knab glänzten dabei auf dem Flügelhorn vom ersten bis zum letzten Ton. Unser dritter Solist des Abends hieß Christian Brillisauer. Er verzauberte auf seinem Sopran-Saxophon bei „Guidita“ von Alfred Bösendorfer. Der Abschluss unseres Jahreskonzerts versprach für die Konzertbesucher überraschend zu werden. Denn wir freuten uns in „79th Farewell to Gibraltar“ von John MacDonald, Philipp Hohl als Solist auf dem Dudelsack begleiten zu dürfen. Ein krönender Abschluss für ein tolles Jahreskonzert.

Ganz herzlich danken möchten wir allen, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben: Voran unseren Musikerinnen und Musikern um Dirigent Erhard Hepp, dem Küchen-, Theken- und Deko-Team und natürlich Ihnen, liebe Zuhörerinnen und Zuhörer, danken wir ganz herzlich für Ihren Besuch und Ihre Unterstützung.



>> Zurück zu Presse