Chronik

2. Von der alten Musikgesellschaft zur "Feuerwehrmusik" 1880

Dokument über den Zusammenschluss zur „Feuerwehrmusik“ 1880

Die alte Wolfegger Musikgesellschaft hatte, wohl nicht zuletzt durch mangelnde Jungmusikerausbildung und finanzielle Not sowie vom Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 geschwächt, nur noch eine kleine Besetzung. So fanden sich am 30. Juli 1880 in Wolfegg 12 Personen, bestehend aus früheren Musikern und musikbegeisterten Feuerwehrmännern unter der Leitung des Musikdirektors Karl Grupp, zusammen, um folgende Entscheidung zu treffen:

„Die unterzeichneten Mitglieder der seitherigen Wolfegger Musikgesellschaft verpflichten sich hiermit zum Eintritt in die Freiwillige Feuerwehr, um mit den bei diesem Verein schon befindlichen Musikern eine „Feuerwehr=Musick“ zu bilden. Zu diesem Beschlusse unterstellen sie sich vollständig dem Kommando der freiwilligen Feuerwehr und fügen sich der Leitung des Feuerwehr-Mitgliedes und Musick Meisters Grupp von Samhof sowohl bei den Musick-Proben als auch bei musikalischen Unterhaltungen etc. Die Mitglieder der Feuerwehrmusick kleiden sich auf eigene Rechnung ähnlich den übrigen Feuerwehr- Männern, wogegen die Anschaffung von Musikalien (Noten,etc.) auf Rechnung der Feuerwehrkasse geschieht. Die Einnahmen bei öffentlichen Productionen, bei welchen die Feuerwehr betheiligt ist, sollen in die Feuerwehrkasse. ...“

Karl Grupp, Lehrersohn aus Bergatreute und später wohnhaft in Samhof, war somit erster und zugleich auch letzter Dirigent dieser Feuerwehrmusik. Grupp leitete, wie sein Vater in Bergatreute, in Wolfegg nebenbei noch Liederkranz und Kirchenchor. Schon 3 Jahre später legte Grupp das Amt des Dirigenten nieder und zog wieder nach Bergatreute.

Bereits 1883 trennte sich die Musikgesellschaft wieder von der Freiwilligen Feuerwehr Wolfegg. Von 1883 bis 1888 war Jodok Unold, Kaminfegermeister und Gastwirt in Pfarr, Dirigent der nunmehr neunköpfigen Musikgesellschaft.

In dieser Zeit schrieb der Fürstliche Forstgehilfe Ulrich Locher von Wolfegg ein noch vorhandenes Partiturbuch für die Wolfegger Musikgesellschaft. Anhand dieser Noten ist ersichtlich, dass die Musikgesellschaft Wolfegg ohne Holzblasinstrumente musizierte. Einzelne Kompositionen daraus werden im Jubiläumsjahr neu arrangiert. Das Partiturbuch wurde teilweise bis zum Jahr 1908 von Komponist Dinser aus Mengen ergänzt. 1885 entstand das erste Foto der Wolfegger Musikgesellschaft am Gasthaus Hirsch in Pfarr.


Erstes Foto der Wolfegger Musikgesellschaft 1885

Schmitt berichtet 1949 in seiner Chronik, dass es 1888 zu Unstimmigkeiten in der Kapelle gekommen war und eine Auflösung im selben Jahr erfolgte. Er schreibt auch, dass dieser Zustand bis 1892 so blieb und während dieser Zeit in Wolfegg die Musikkapelle aus Bergatreute spielte.


>> Weiter zu "3. Die neue "Musikgesellschaft Wolfegg" von 1892 bis 1926"
>> Zurück zur Übersicht